Diagnostik / Zuchtuntersuchung

Diagnostik / Zuchtuntersuchung

Bei einem Prophylaxetermin werden die Zähne nicht nur gereinigt, sondern jeder einzelne Zahn wird dabei auch gründlich untersucht

So können frühzeitig Erkrankungen wie Zahnfleischentzündung, Parodontitis, Taschenbildung, Knochenabbau, Karies, Schmelzdefekte, FORL, etc. festgestellt und direkt behandelt werden. Dabei werden folgende Indices erfasst:

  • Plaqueindex: „Wieviel Plaque befindet sich auf den Zähnen?“
  • Zahnsteinindex: „Wieviel Zahnstein befindet sich auf den Zähnen? Wo befindet er sich? An der Zahnkrone oder schon an der Zahnwurzel ?
  • Gingivaindex: „Ist das Zahnfleisch gesund oder liegen schon erste Anzeichen einer Entzündung vor? Die frühzeitige Behandlung einer Gingivitis verhindert die Entstehung einer Parodontitis!
  • Furkationsindex bei mehrwurzligen Zähnen: Die Furkation umschreibt den knöchernen Bereich zwischen den Wurzeln. Bei Knochenabbau kann dieser Bereich, mittels Untersuchung einer Parodontalsonde, in drei Grade eingeteilt werden. Je früher dies erkannt und behandelt wird, umso größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Zahn erhalten bleibt.
  • Zahnlockerungsindex: „Wie locker ist ein Zahn?“ Handelt es sich um eine Erkrankung des Zahnhalteaparates (Parodontitis) wird der Zahn gezogen. Ist die Lockerung traumatisch bedingt und der Zahnhalteapparat intakt, kann der Zahn geschient und somit erhalten werden. 
  • Messung der Sulcustiefen: Der Zahn ist umgeben von Zahnfleisch. Zwischen Zahn und Zahnfleisch befindet sich eine kleine „Rinne“, der Sulcus. Durch Messung der Sulcustiefen können schon sehr früh erste Anzeichen einer Erkrankung des Zahnhalteapparates festgestellt und behandelt werden. Werden dabei Zahnfleischtaschen festgestellt, können auch diese sofort versorgt werden.
  • Röntgen: Das Röntgen der Zähne ist unabdingbar für einen kompletten Zahnstatus. Hier werden die Zahnwurzel und der Alveolarknochen beurteilt. Es können die ersten Anzeichen für FORL, Karies, Parodontitis, Wurzelentzündungen, Knochenlysen, Frakturen, Tumoren, Zysten und im Knochen verbliebene Zahnanlagen festgestellt werden.

Zuchttauglichkeit
Neben den typischen Untersuchungen, wie Röntgenbilder von Hüfte und Ellenbogen, verlangen auch viele Zuchtverbände die Untersuchung auf Vollständigkeit der Zähne und auf Vorliegen einer physiologischen Okklusion. Diese Bescheinigung können Sie nach erfolgter Untersuchung bei uns erhalten. Verbinden Sie diese Untersuchung doch mit einem Termin zum offiziellen HD-Röntgen bzw. PENNHip-Röntgen.

Am Klingenweg 21, 65396 Walluf
Telefon 06123 703740
Fax-Nr. 06123 7037410
info@kleintierzentrum-walluf.de

Unsere Sprechzeiten sind:
Mo - Fr 8 bis 22 Uhr
Sa 8 bis 18 Uhr
Termine nach Vereinbarung